Vor der Anschaffung

Gutes für Ihre Kaninchen

Wenn Sie behutsam und liebevoll mit den Tieren umgehen, gewinnen Sie ihr Vertrauen und ihre Zuneigung. Bei guter Pflege können Zwergkaninchen zwischen fünf und zehn Jahre alt werden. Es ist wichtig, dass Sie den Tierchen oft Zeit widmen und deren Fell wöchentlich mit einer weichen Babybürste pflegen. Rammler, wie die männlichen Vertreter genannt werden, sollten übrigens kastriert werden. Außerdem stehen regelmäßige Impfungen an.

Stellen Sie Ihren Zwergen einen geräumigen Käfig zur Verfügung, der nicht in Zugluft oder praller Sonne steht. Der Boden des Käfigs sollte mit geeigneter Einstreu bedeckt sein, über ein Häuschen und eine Kaninchentoilette verfügen. Zur weiteren Ausstattung gehören Futternäpfe, eine Nippeltränke und eine Heuraufe. Alles muss regelmäßig und gründlich gereinigt werden. Doch kein noch so schöner Käfig ersetzt den geliebten Auslauf, der mehrmals am Tag stattfinden sollte.

Die Zwergkaninchen benötigen zur Regulierung ihrer Verdauung jederzeit genügend Heu. Geben Sie Ihren Zwergen außerdem so oft wie möglich frisches Futter (zum Beispiel Löwenzahn, Karotten und säurearmes Obst, allerdings nichts Blähendes) am Abend. Reste müssen am folgenden Morgen entfernt werden. Dann können Sie etwas Trockenfertigfutter reichen.

Übrigens: Leise mahlende Geräusche mit den Zähnen beim Streicheln zeigen das Wohlempfinden der Tiere. Wenn sie Sie lecken, beweisen sie Ihnen damit ihre Freundschaft.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.